Über uns

Museumsgeschichte

Stolz thront das mit verkohltem Lärchenholz verkleidete Haus der 1.000 Seen am Rande der Warener Altstadt. Mit seiner einmaligen Architektur taucht es aus dem kleinen Herrensee auf, um seine Gäste schon von Weitem zu begrüßen. Seit das Müritzeum im Sommer 2007 erstmals seine Pforten öffnete, ist der imposante Bau mitten in Waren zum Anziehungspunkt und Informationszentrum für Urlauber, Einheimische und Tagesausflügler geworden.

Vom Maltzaneum über das Müritz-Museum
Die Ursprünge des Müritzeums

1866

Die Geschichte des Müritzeums beginnt bereits 1866 mit der Gründung des „von Maltzan’schen Naturhistorischen Museums für Mecklenburg“ (auch Maltzaneum), dem ersten Naturkundemuseum in Mecklenburg-Vorpommern, durch Hermann Freiherr von Maltzan.

1929

Seit 1929 ist das ehemalige Schulgebäude, heute „Haus der Sammlungen“, am Rand der Warener Altstadt Standort von Ausstellungen und Sammlungen. Im gleichen Jahr zog auch das Heimatmuseum in dasselbe Gebäude ein.

1957

Das Heimatmuseum und das Malzaneum schlossen sich 1957 zum Müritz-Museum zusammen. Bis zum Jahr 2006 war das Museum unter diesem Namen bekannt.

1982

Mit der Eröffnung des Aquariums unter der Herrenseebrücke im Jahr 1982, als neuer Bestandteil des Müritz-Museums, war ein weiterer wichtiger Schritt für die Entwicklung der Einrichtung getan. Die Kombination von Naturhistorischen Sammlungen, verschiedenen Ausstellungsbereichen, lebenden Tieren in Schauaquarien und dem Museumsgarten mit dem Herrensee ermöglichte nun einen umfassenden und einmaligen Einblick in die heimische Natur.

2003

Auf Grund der maroden Situation des alten Aquariums unter der Herrenseebrücke und einer notwendigen Sanierung des alten Gebäudes des Müritz-Museums, kam die Idee für ein neues Haus als Naturerlebniszentrum erstmals ins Spiel. Es hatte sich eine Interessengemeinschaft zusammengefunden, zu der unter anderem Landrat Jürgen Seidel, Warens Bürgermeister Günter Rhein und der Leiter des Müritz-Nationalpark-Amtes Ulrich Meßner gehörten. Diese trafen mit den unterschiedlichsten Zielen und Plänen zusammen, um schließlich das eine gemeinsame Ziel zu definieren: Ein neues, großes Naturerlebniszentrum zu schaffen, in dem die einmaligen Naturschätze der Region auf unterhaltsame und innovative Weise präsentiert werden.

Das Aquarium sollte damit einen neuen Standort bekommen und sich zum modernsten und größten seiner Art in Deutschland entwickeln. Das alte Gebäude des Müritz-Museums wurde im ersten Schritt der baulichen Maßnahmen grundlegend saniert und als Haus der Sammlungen fester Bestandteil des Naturerlebniszentrums.

2006

Seit 2006 erstrahlt der schöne alte Bau, der sich hinter der mehr als 150 Jahre alten Rosskastanie im Park des Müritzeums versteckt, in neuem Glanz. Nach liebevoller Sanierung bietet das „Haus der Sammlungen“ der umfangreichen Naturhistorischen Landessammlung von Mecklenburg-Vorpommern seitdem doppelt so viel Platz und den Forschern gleichzeitig hervorragende Arbeitsbedingungen. So beherbergt der Bau neben Forschungsräumen und einem umfangreichen Fundus an naturkundlichen Exponaten die faszinierende Dauerausstellung „Natur im Sammlungsschrank – Sammeln, Bewahren, Forschen für die Zukunft.“

2007

Seit das Müritzeum im Sommer 2007 erstmals seine Pforten öffnete, ist der imposante Bau – „Haus der 1000 Seen“ – am Herrensee mitten in Waren zum Anziehungspunkt und Informationszentrum für Urlauber, Einheimische und Tagesausflügler geworden.

BesucherInfos

Foto: Mirko Runge/Müritzeum

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen, Aktionsangebote und Sonderführungen rund um das Müritzeum finden Sie hier im Überblick

Uhu

Region

Was können Sie außerhalb von Waren noch entdecken? Im Schaufenster der Region haben wir für Sie Ausflugstipps zusammengestellt

Ansicht in den Shopbereich des Foyers

Shop

Noch auf der Suche nach einem Andenken an den Urlaub? Hier finden Sie Bücher, Tickets und vieles mehr

Scroll to Top