Schleie

lat. Bezeichnung: Tinca tinca (L.)

Artbeschreibung:
Der gedrungene, kräftig gebaute Körper der Schleie ist gelbbraun bis gelbgrün gefärbt. Sie hat kleine Schuppen und kleine Augen sowie zwei Bartfäden am Maul. Die Männchen haben deutlich größere und kräftigere Bauchflossen.

Lebensraum und Lebensweise:
Die Schleie ist ein häufiger Grundfisch in stehenden und langsam fließenden Gewässern mit reichem Pflanzenwuchs und schlammigen Grund (z.B. Weiher, Altwässer). Sie ist verbreitet in fast ganz Europa, Kleinasien und Westsibirien, auch im Brackwasser der Ostsee. Im Sommer laichen Schleien in kleinen Trupps umherziehend portionsweise an Pflanzen im Uferbereich. Die Art ist relativ unempfindlich gegenüber Sauerstoffmangel. Die Schleie ist in der Region ein wichtiger Wirtschaftsfisch.

Nahrung: Pflanzen, Kleintiere

Laichzeit: Mai – Juli

Größe: 20 – max. 75 cm

Andere Namen:
Schlei, Schlie, Schleihe, Schleiche

Verwechslungen:
keine

Schon gewusst:

Die Schleie frisst mit Vorliebe Schnecken, deshalb gedeiht sie in schlammigen Gewässern, wo es reichlich Schnecken gibt, besonders gut.

BesucherInfos

Behindertenfreundlich

Barrierefreiheit

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

hund

Hunde erlaubt

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

schulklasse_klassenfahrt_angebote

Führungen

Was Fische im Winter machen, wie aus einem ungeordneten Chaos eine Sammlung wird und was hinter den Kulissen unserer Aquarien passiert, zeigen wir Ihnen in unseren spannenden Führungen. Unsere Experten verraten Geheimnisse aus der Unterwasserwelt, zeigen Ihnen das Reich von Tieren, Pflanzen und Natur und durchstöbern die Sammlungen des Müritzeums.

Newsletter abonnieren

Augen auf: Hier gibt es alle aktuellen Infos für Sie! Melden Sie sich jetzt an.

Nach oben scrollen

Geänderter Eingang zum Müritzeum

Das Müritzeum wird noch schöner. Hierfür finden momentan umfassende Modernisierungsarbeiten im Empfangsbereich statt – Sie können uns weiterhin täglich von 10 bis 19 Uhr besuchen. Alle Ausstellungsbereiche sind geöffnet und können erkundet werden, lediglich der Eingang zum Müritzeum erfolgt derzeit über das Haus der Sammlungen in der Friedensstraße 5.