lat. Bezeichnung: Phoxinus phoxinus

Artbeschreibung:
Der Körper der Elritze ist langgestreckt, fast drehrund und mit kleinen Schuppen bedeckt. Der Rücken hat eine olivfarbene bis dunkelgrüne Färbung, die von etwa 15 Querbinden unterbrochen wird.

Lebensraum und Lebensweise:
Elritzen sind lebhafte Schwarmfische, die in relativ nährstoffarmen und sauerstoffreichen Bächen oder Seen ganz Europas und Nordasiens, auch im Brackwasser der östlichen Ostsee, anzutreffen sind. Zum Laichen wandern die Elritzen stromaufwärts und legen die Eier in Kies. Junge Elritzen sind wichtige Nährtiere für Bachforellen. Als Bewohner nährstoffarmer Seen und Bäche ist die Elritze durch Veränderungen des Lebensraumes im Bestand stark gefährdet.

Nahrung: Bodentiere, Anfluginsekten

Laichzeit: April – Juni

Größe: maximal 14 cm

Andere Namen:
Spierling, Maipiere, Piere, Pfrille, Pfalle, Stromfisch

Verwechslungen:
keine

 

Schon gewusst:

Die Männchen der Elritze bekommen zur Laichzeit einen knallroten Bauch.

Schon gewusst?

Die Männchen der Elritze bekommen zur Laichzeit einen knallroten Bauch.

BesucherInfos

Behindertenfreundlich

Barrierefreiheit

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

hund

Hunde erlaubt

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

schulklasse_klassenfahrt_angebote

Führungen

Was Fische im Winter machen, wie aus einem ungeordneten Chaos eine Sammlung wird und was hinter den Kulissen unserer Aquarien passiert, zeigen wir Ihnen in unseren spannenden Führungen. Unsere Experten verraten Geheimnisse aus der Unterwasserwelt, zeigen Ihnen das Reich von Tieren, Pflanzen und Natur und durchstöbern die Sammlungen des Müritzeums.

Nach oben scrollen

Geänderter Eingang zum Müritzeum

Das Müritzeum wird noch schöner. Hierfür finden momentan umfassende Modernisierungsarbeiten im Empfangsbereich statt – Sie können uns weiterhin täglich von 10 bis 19 Uhr besuchen. Alle Ausstellungsbereiche sind geöffnet und können erkundet werden, lediglich der Eingang zum Müritzeum erfolgt derzeit über das Haus der Sammlungen in der Friedensstraße 5.