Der neue im Sonderbecken zu Ehren von 40 Jahre Schauaquarium in Waren (Müritz)

Goldgelber Wels begrüßt Gäste im kühlen Aquarium des Müritzeums.

Anlässlich des Jubiläums „40 Jahre Schauaquarium in Waren (Müritz)“ gibt es zwei neue Attraktionen im Müritzeum. In einer Sonderausstellung im Forum im Haus der 1.000 Seen wird auf die letzten 40 Jahre der Aquariengeschichte in Waren (Müritz) zurückgeblickt. Mit vielen Bildern wird sowohl auf Tafeln als auch medial die Entwicklung der Aquarienlandschaft nachvollziehbar. Was haben Sie für Erinnerungen an die Anfänge?

Und im Sonderbecken in der Aquarienlandschaft begrüßt nun ein goldgelber Wels die Besucher. Ein Wels ist nachtaktiv und deshalb muss der Besucher wohl etwas genauer hinschauen, damit er den Fisch im 4.000l großen Becken sehen wird. Aber bei den kühlen 19 Grad im Untergeschoß des Haus der 1.000 Seen kann man sich ruhig etwas mehr Zeit für die Beobachtungen der 1.000 Fische, Krebse, Muscheln, Schnecken und Schildkröten lassen.

Neben der Sonderausstellung und dem Neubesatz im Aquarium sind eine Reihe von Veranstaltungen als Begleitprogramm, wie exklusive Sonderführungen, Aktionstage für Groß und Klein und eine Jahreszeitenwerkstatt bis zum Ende des Jubiläumsjahres geplant. Auch die beliebten moderierten Tauchereinsätze im Maränenschwarm-Tiefenbecken finden wieder statt. Alle Veranstaltungstermine und Hinweise zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage des Müritzeums.

Tauchen Sie ab in die Unterwasserwelt der heimischen Fauna und Flora, teilen Sie die Erinnerungen an die Anfänge und staunen Sie über die Artenvielfalt in Deutschlands größter Aquarienlandschaft für heimische Süßwasserarten.

Nach oben scrollen

Geänderter Eingang zum Müritzeum

Das Müritzeum wird noch schöner. Hierfür finden momentan umfassende Modernisierungsarbeiten im Empfangsbereich statt – Sie können uns weiterhin täglich von 10 bis 19 Uhr besuchen. Alle Ausstellungsbereiche sind geöffnet und können erkundet werden, lediglich der Eingang zum Müritzeum erfolgt derzeit über das Haus der Sammlungen in der Friedensstraße 5.