AKTUELL  AKTUELL  AKTUELL  AKTUELL

Sonderausstellung im Müritzeum


Das Nordmagazin berichtet:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/150-Jahre-Naturhistorische-Sammlungen,nordmagazin34230.html

NEU  >> NEU >> NEU >> NEU >> NEU >> NEU >> NEU

Jetzt bewerben!

Das Müritzeum sucht Teilnehmende für das Freiwillige Ökologische Jahr.

Start: 1. September 2016

Es erwarten euch abwechslungsreiche Tätigkeiten rund um die Tier-und Pflanzenwelt der Müritz-Region. Es sind zwei Stellen zu vergeben, eine im Bereich Umweltbildung und eine im Bereich Aquarium. Wenn ihr Lust habt ein Jahr im Team des Müritzeums mitzuarbeiten, meldet euch unter 03991 63368 -21 oder umweltbildung@Mueritzeum.de

Weitere Informationen gibt es hier und auf www.jao-foej.de

Hannes Mecklenburg (19): FÖJler 2015/16

Das FÖJ in der Umweltbildung im Müritzeum macht sehr viel Spaß, weil ich hier selbst Verantwortung  übernehmen kann. Besonders Kindergeburtstage durchzuführen finde ich super. Durch jede Menge  Präparate und Materialien für Experimente kann ich die Kinder spielend leicht für die Schätze der Natur begeistern.

_______________________________________________________>))))°>


Der Luftifuchs hat sich verwandelt!! 

Kunsterlebnis trifft Naturerlebnis

Drei Schulklassen haben unserem ausgemusterten Holz-Luftifuchs in der vergangenen Woche gemeinsam mit dem Künstler Sven Magnus und unseren Umweltbildnern viele interessante Details entlockt. In Gruppenarbeit erfuhren die Schüler aus der Arche Schule Waren (Müritz), der Benjamin-Schule Remplin und der Peeneschule Groß Gievitz an den Projekttagen unter dem Motto: „Vom Samen bis zum Totholz“ jede Menge über den Werkstoff Holz.

Jedes Holzwerkzeug konnte am Fuchs ausprobiert werden. Wer eine Idee zur

Umgestaltung des ehemaligen Spielgerätes hatte, legte gezielt los. So entstand beispielsweise ein Katzengesicht, wo früher der Schwanz war. Andere Werkstoffe, die aus Holz gewonnen oder zur Holzbearbeitung wichtig sind, stellte Sven Magnus vor und die Schüler konnten selbst damit experimentieren.


Mit den Umweltbildnern drehte sich alles um Bäume und Wälder. Welche Rolle spielt ein Baum für das Klima und das Leben auf der Erde? Welcher Samen gehört zu welchem Baum? Wie hoch ist der größte Baum im Müritzeumsgarten? Mit nur einem Stock und einer weiteren Person lässt sich das ermitteln, lernten die Schüler. Totholz wurde untersucht und das darin befindliche Leben unter dem Mikroskop genauer betrachtet und bestimmt.

Das Projekt wurde organisiert und gefördert durch die KlimaKunstSchule Berlin. Die KlimaKunstSchule ist ein Klimabildungsprogramm von BildungsCent.









_______________________________________________________>))))°>


Im Müritzeum soll es bald blühen und summen:

Auf einer kleinen Fläche entsteht eine Insektenweide. Die ersten Schritte sind getan. Peter Schwochow hat mit seinem Praktikanten Mario Rusnak die Fläche vorbereitet. Julia Nowaczek half beim Aussäen. Sie hat das Projekt als angehende Landschaftsgestalterin vorangetrieben.

Nun heißt es abwarten und hoffen, dass sich eine Blütenpracht entfaltet, die dann wiederum viele insekten anlockt.

______________________________________________________>))))°>


Sammlungszugang in der Geologischen Sammlung des Müritzeums

Die Geologische  Sammlung im Müritzeum ist seit dem 19. April 2016 um eine kleine, sehr gut aufbereitete Nordische Gesteins- und Fossiliensammlung reicher. Sie umfasst 74 aufgelistete Belege, wobei einige von ihnen aus mehreren Teilbelegen bestehen. Herr Dieter Dietrich aus Neustrelitz hat seine in den 1950er und 1960er Jahren entstandene geologische Sammlung dem Müritzeum als Schenkung überlassen. Zur Sammlung gehört ebenfalls ein Katalog mit der Auflistung aller Belege sowie  ihrer zeitlichen Zuordnung. Handschriftliche Aufzeichnungen älterer Ausstellungen ergänzen die Sammlungsunterlagen.

Wir freuen uns sehr über diese Schenkung und bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Dietrich. Die Sammlung wird unter seinem Namen in den Bestand der Geologischen Sammlung integriert.

Foto: Crinoidenkalk, Gotland (Silur, Alter: ca. 425 Mio. Jahre)


________________________________________________


Letzter Filmbeitrag zum Müritzeum:





Aktuelles

Alle News anzeigen

Unsere Partner