Sonderausstellungen

Ausstellung PräsentationMehrmals im Jahr lädt das Müritzeum zu interessanten Sonderausstellungen ein. Entdecken Sie die Natur mit ihren Tieren und Pflanzen immer wieder neu: mal künstlerisch auf abstrakten Gemälden oder geheimnisvollen Fotografien oder historisch anhand realistischer Exponate aus den Naturhistorischen Landessammlungen.

Sie sind langsam, haben eine harten Panzer und sind neben dem Maränenschwarm ein Highlight in der Aquarienlandschaft des Müritzeums - die Europäischen Sumpfschildkröten. Sie lebten einst in unserer Region und stehen nun im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung in dem Naturerlebniszentrum.

Sumpfschildkröten - Zeugen der Urzeit

Vom 01.02. bis 12.05.2019

Europäische SumpfschildkrötenDie Zeugen der Urzeit besiedeln noch heute von der Iberischen Halbinsel bis zum Aralsee und im Süden bis Nordafrika mit derzeit sechs anerkannten Unterarten ein riesiges Verbreitungsgebiet. Doch in Deutschland sind sie vom Aussterben bedroht und erreichen hier mit einigen Vorkommen westlich der Oder ihre nordwestliche Arealgrenze. Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Artenschutz e.V. setzt sich aktiv für die Rettung der letzten Vorkommen in Deutschland ein. In der Naturschutzstation Rhinluch wird die Europäische Sumpfschildkröte aufgezogen, um sie in den historischen Vorkommensgebieten im Nordosten Deutschlands wieder anzusiedeln. Und das mit Erfolg! Es ist heute nicht mehr ausgeschlossen einer Schildkröte beispielsweise auf ihrer Landwanderung zum Eiablageplatz hier in heimischer Natur zu begegnen.

Aus dem Ei - Europäische SumpfschildkröteVon diesen Arbeiten und von der Entwicklung der uralten Tierart berichtet die neue Sonderausstellung im Müritzeum. Sie ergänzt damit auch die Informationen zu den Schildkröten in unserer Aquarienlandschaft.  

Die neue Sonderausstellung im Müritzeum ist vom 01.02. bis 12.05.2019 zu sehen.

Zur Eröffnung der Ausstellung wird der Leiter der Naturschutzstation Rhinluch, Dr. Norbert Schneeweiß, von seiner Arbeit und dem Schutzprojekt berichten: Donnerstag, 31.01.2019, 18:30 Uhr im Müritzeum der Eintritt ist frei.

Fotos: Dr. Norbert Schneeweiß


Zurück zur Übersicht