Sonderausstellungen

Ausstellung PräsentationMehrmals im Jahr lädt das Müritzeum zu interessanten Sonderausstellungen ein. Entdecken Sie die Natur mit ihren Tieren und Pflanzen immer wieder neu: mal künstlerisch auf abstrakten Gemälden oder geheimnisvollen Fotografien oder historisch anhand realistischer Exponate aus den Naturhistorischen Landessammlungen.

Entstehung des Bernsteins, Bernsteininklusen, Bernsteinfundorte sowie die Kultur- und Kunstgeschichte des Bernsteins

Faszination und Magie des Bernstein - Sonderausstellung im Haus der Sammlungen

16. Mai bis 7. August 2011

Seit 16. Mai 2011 wird im Haus der Sammlungen des MÜRITZEUMs die Ausstellung "Faszination und Magie des Bernsteins" gezeigt. Bernstein als Thema für eine Sonderausstellung zu wählen, entstand aus der Überlegung, dass dieses fossile Harz immer wieder die Faszination der Menschen hervorruft. Der Begeisterung für dieses Thema möchte das MÜRITZEUM gemeinsam mit seinem Ausstellungspartner, dem Diplom-Maler und Grafiker Hartwig K. Neuwald (Geoarchiv Eggesin), Rechnung tragen und ganz verschiedene Themenbereiche zum Bernstein beleuchten. So gehören z. B. folgende Aspekte zum Inhalt der Sonderausstellung:

InklusenBernstein - bisher sind mehr als 300 Arten bekannt - wurde von unterschiedlichen Baumarten abgesondert. Unter günstigen Lagerungsbedingungen (bei Luftabschluss, am Gewässergrund) ist Bernstein über Millionen von Jahren erhaltungsfähig.  Die ältesten bernsteinartigen Bildungen sollen aus dem Karbon stammen und wären somit mehr als 300 Millionen Jahre alt; die jüngsten sind neogenen Alters (20 Millionen Jahre).

Aus dem Paläogen stammt der wohl bekannteste Bernstein, der Baltische Bernstein, den man am Nord- und Ostseestrand und bis weit in das Binnenland hinein finden kann. Harzlieferant war eine heute ausgestorbene Nadelbaumart, die vor ca. 35 bis 55 Millionen Jahre vermutlich in Skandinavien beheimatet war. Verletzungen an Stamm, Ästen und Zweigen führten zum Harzfluss, der sich heute in charakteristischen Absonderungsformen, wie z.B. Schlauben, Zapfen oder Tropfen, widerspiegelt. Es dauerte vermutlich einige Millionen Jahre bis aus dem Harz Bernstein werden konnte.

Außerdem …

Bernstein war seit seinem Auffinden für den Menschen schon immer etwas Besonderes.  Nicht nur, dass es Sagen  und Geschichten über den Bernstein gibt, er hatte und hat auch im Volksglauben seinen Platz. Er gilt als Glücksbringer,  soll aber, wie viele Minerale auch,  als Heil- oder Linderungsmittel bei bestimmten Krankheiten dienen.

Ob der Vielzahl an vorherrschenden Meinungen zu den so genannten Heilsteinen  ist sicher der Gebrauch als Glücksstein der unverfänglichste!!!
Die Sonderausstellung wird vom 16. Mai bis zum 7. August 2011 im Haus der Sammlungen des MÜRITZEUMs zu sehen sein.

Als Begleitveranstaltung zur Sonderausstellung wird der bekannte Buchautor und Landschaftsfotograf Diplom-Geologe Rolf Reinicke aus Stralsund am Mittwoch, 8. Juni um 19.30 Uhr, den Vortrag "Bernstein – Gold des Meeres" im MÜRITZEUM halten.

Bilder der Ausstellungseröffnung

Handwerkskunst Bernstein Schnitzerei Maler und Grafiker Schachbrett Schmuck

Weitere Impressionen in unseren Facebook- oder MySpace-Fotoalben.


Zurück zur Übersicht