Wels

lat. Bezeichnung: Silurus glanis (L.)

Artbeschreibung:
Der schuppenlose Körper des Welses ist dunkel gefärbt und hat einen breiten Kopf mit großem Maul. Die Kiefer im Maul sind jedoch nur mit kleinen, zahlreichen Hechelzähnen besetzt. Die Afterflosse reicht bis zur Schwanzflosse. Die Oberlippe trägt zwei lange, die Unterlippe vier kurze Barteln.

Lebensraum und Lebensweise:
Der Wels ist ein großer, nachtaktiver Einzelgänger am Grunde größerer Flüsse und Seen Mittel-, Ost- und Südosteuropas, auch in den Haffen der Ostsee. Tagsüber versteckt er sich unter überhängenden Ufern und in Wurzelhöhlen. Der Laich wird in Ufernähe in ein flaches Nest gelegt, das bis zum Schlupf der Jungtiere vom Männchen bewacht wird.

Nahrung: Kleintiere, Fische, Frösche

Laichzeit: Mai - Juni

Größe: 1 – max. 3 m

Andere Namen:
Europäischer Wels, Waller, Weller, Scheid, Scheiden, Schaden, Scharn

Verwechslungen:
Welse können mit Zwergwelsen verwechselt werden! Welsbrut kann mit Kaulquappen leicht verwechselt werden!

Unterschiede:
Zwergwelse haben eine Fettflosse und je eine Bartel an den hinteren Nasenöffnungen. Welsbrut hat gegenüber Kaulquappen Barteln und ein großes Maul.

Schon gewusst:
Der Wels ist der größte Raubfisch unserer Heimat.