Schleie

lat. Bezeichnung: Tinca tinca (L.)

Artbeschreibung:
Der gedrungene, kräftig gebaute Körper der Schleie ist gelbbraun bis gelbgrün gefärbt. Sie hat kleine Schuppen und kleine Augen sowie zwei Bartfäden am Maul. Die Männchen haben deutlich größere und kräftigere Bauchflossen.

Lebensraum und Lebensweise:
Die Schleie ist ein häufiger Grundfisch in stehenden und langsam fließenden Gewässern mit reichem Pflanzenwuchs und schlammigen Grund (z.B. Weiher, Altwässer). Sie ist verbreitet in fast ganz Europa, Kleinasien und Westsibirien, auch im Brackwasser der Ostsee. Im Sommer laichen Schleien in kleinen Trupps umherziehend portionsweise an Pflanzen im Uferbereich. Die Art ist relativ unempfindlich gegenüber Sauerstoffmangel. Die Schleie ist in der Region ein wichtiger Wirtschaftsfisch.

Nahrung: Pflanzen, Kleintiere

Laichzeit: Mai - Juli

Größe: 20 – max. 75 cm

Andere Namen:
Schlei, Schlie, Schleihe, Schleiche

Verwechslungen:
keine

Schon gewusst:
Die Schleie frisst mit Vorliebe Schnecken, deshalb gedeiht sie in schlammigen Gewässern, wo es reichlich Schnecken gibt, besonders gut.