Moderlieschen

lat. Bezeichnung: Leucaspius delineatus (L.)

Artbeschreibung:
Der schlanke, gestreckte und seitlich zusammengedrückte Körper des Moderlieschens hat ein oberständiges Maul und eine kurze Seitenlinie. Der Rücken ist meist gelblichgrün gefärbt. Die silbrig glänzenden Schuppen fallen bei Berührung sehr leicht aus.

Lebensraum und Lebensweise:
Moderlieschen sind lebhafte Schwarmfische in sumpfigen Kleingewässern (Gräben, Weiher, Teiche, Tümpel) oder Seen Mittel- und Osteuropas. Das Weibchen klebt die Eier spiralig oder bandförmig an Stengel von Wasserpflanzen, die das Männchen bewacht. Auch wenn die Art bislang kaum beachtet und ihre Häufigkeit dadurch oft unterschätzt wurde, ist durch Zerstörung ihrer Lebensräume ein Rückgang zu verzeichnen.

Nahrung: Plankton, Anfluginsekten

Laichzeit: April - Juni

Größe: 6 – max. 10 cm

Andere Namen:
Moderloseken, Mutterloseken, Zwerglaube, Schneiderkarpfen, Modke, Mudchen

Verwechslungen:
Eine Verwechslung mit jungen Ukeleis ist leicht möglich!

Unterschiede:
Die Ukelei hat eine durchgehende Seitenlinie.

Schon gewusst:
Früher hat man geglaubt, dass Moderlieschen aus dem Schlamm entstehen oder mit dem Regen vom Himmel fallen. Das kam daher, weil in scheinbar fischlosen Kleingewässern manchmal plötzlich massenhaft Moderlieschen vorkamen.