Hecht

lat. Bezeichnung: Esox lucius (L.)

Artbeschreibung:
Die Rückenflosse des Hechtes ist weit nach hinten versetzt und der lange Kopf hat ein breites, stark bezahntes Maul. Der Körper hat eine meist grünliche Färbung und ist seitlich leicht abgeflacht. Die Rücken- Schwanz- und Afterflosse stehen eng zusammen und bilden gemeinsam ein kräftiges „Ruderblatt“.

Lebensraum und Lebensweise:
Der Hecht ist ein Standfisch im Pflanzengürtel relativ klarer, stehender oder langsam fließender Gewässer Mitteleuropas, Nordasiens und Nordamerikas, auch im Brackwasser der Ostsee. Hechte stehen lauernd zwischen Pflanzen und schießen pfeilschnell auf ihre Beute zu. Hechte sind Einzelgänger. Sie laichen an flachen Ufern, in krautreichen Gräben oder auf überschwemmten Wiesen.

Nahrung: Fische, Frösche, Wasservögel, Kleinsäuger

Laichzeit: Februar - Mai

Größe: 0,5 – max. 1,5 m

Andere Namen:
Heekt, Wasserwolf, Schnuck, Sticker, Grashecht (für kleine Exemplare)

Verwechslungen:
Keine

Schon gewusst:
Hechte haben besonders lange, spitze Zähne mit dem sie ihre Beute greifen und festhalten können. Sie sind in der Lage Fische zu fressen, welche fast genauso groß sind wie sie selber.

Die lateinische Bezeichnung Esox lucius des Hechts bedeutet ins Deutsche übertragen Schillernder Wolf.