Hasel

lat. Bezeichnung: Leuciscus leuciscus (L.)

Artbeschreibung:
Der langgestreckte, spindelförmige Körper des Hasels hat einen kleinen Kopf mit enger, leicht unterständiger Maulspalte. Die relativ großen Schuppen haben einen silbrigen Glanz, die Flossen sind meist grau, können aber auch einen rötlichen Schimmer aufweisen.

Lebensraum und Lebensweise:
Die lebhaften Schwarmfische kommen in Oberflächennähe fließender Gewässer (Äschen- und Barbenregion) Nord- und Mitteleuropas, gelegentlich auch in Flussseen und im Haff vor. Der Laich wird an Wasserpflanzen abgelegt, die Männchen haben zu dieser Zeit feinkörnigen Laichausschlag am gesamten Körper. Hasel sind Allesfresser, die sowohl pflanzliche Nahrung als auch wirbellose Organismen aufnehmen. Durch Ausbau, Verschmutzung und Verschlammung der Wohngewässer ist die Art deutlich zurückgegangen.

Nahrung: Pflanzen, Kleintiere, Anfluginsekten

Laichzeit: März - Mai

Größe: 20 - 30 cm

Andere Namen:
Rüßling, Häsling, weißer Döbel, Urban, Springre, Grätling, Stämm, Zinnfisch, Schert

Verwechslungen:
Verwechslungen sind mit Plötzen, jungen Alanden und jungen Döbeln möglich!

Unterschiede:
Plötzen haben rote Augen, der Körper des Aland ist hochrückiger und der Rand der Afterflosse vom Döbel ist gegenüber dem Hasel leicht nach außen gewölbt.

Schon gewusst:
Hasel sind die lebhaftesten und gewandtesten Schwimmer unserer Gewässer.