Elritze

lat. Bezeichnung: Phoxinus phoxinus (L.)

Artbeschreibung:
Der Körper der Elritze ist langgestreckt, fast drehrund und mit kleinen Schuppen bedeckt. Der Rücken hat eine olivfarbene bis dunkelgrüne Färbung, die von etwa 15 Querbinden unterbrochen wird.

Lebensraum und Lebensweise:
Elritzen sind lebhafte Schwarmfische in relativ nährstoffarmen und sauerstoffreichen Bächen oder Seen ganz Europas und Nordasiens, auch im Brackwasser der östlichen Ostsee. Zum Laichen wandern die Elritzen stromaufwärts und legen die Eier in Kies. Junge Elritzen sind wichtige Nährtiere für Bachforellen. Als Bewohner nährstoffarmer Seen und Bäche ist die Elritze durch Veränderungen des Lebensraumes im Bestand stark gefährdet.

Nahrung: Bodentiere, Anfluginsekten

Laichzeit: April - Juni

Größe: max. 14 cm

Andere Namen:
Spierling, Maipiere, Piere, Pfrille, Pfalle, Stromfisch

Verwechslungen:
keine

Schon gewusst:
Die Männchen der Elritze bekommen zur Laichzeit einen knallroten Bauch.