Dreistachliger Stichling

lat. Bezeichnung: Gasterosteus aculeatus (L.)

Artbeschreibung:
Dreistachlige Stichlinge haben einen gestreckten, schuppenlosen Körper und eine weit nach hinten versetzte Rückenflosse. Entlang der Seitenlinie befinden sich eine Reihe von Knochenplatten. Je nach Anzahl der Knochenplatten unterscheidet man drei Formen: forma trachurus, forma semiarmatus und forma leiurus. Der Rücken ist mit drei beweglichen Stacheln, Afterflosse und Bauchflossen mit je einem Stachel bewehrt. Sie dienen dem Stichling als Schutz vor Raubfischen.

Lebensraum und Lebensweise:
Als häufiger Uferfisch besiedelt der Dreistachlige Stichling fast alle Gewässer in Europa, Nordasien und Nordamerika, sehr häufig ist er im Brackwasser der Ostsee und in Flussmündungen. Neben marinen Wanderformen im Brackwasser von Flussunterläufen gibt es auch eine Vielzahl stationärer Populationen in Binnengewässern. Zur Laichzeit baut das Männchen am Boden ein kugeliges Nest aus verklebten Pflanzenresten, das er bewacht.

Nahrung: Kleintiere

Laichzeit: April - Mai

Größe: 4 – max. 11 cm

Andere Namen:
Großer Stichling, Stickel, Stichel, Steckling, Steckbüdel

Verwechslungen:
Verwechslungen sind mit dem Neunstachligen Stichling möglich!

Unterschiede:
Die Anzahl der Stacheln auf dem Rücken ist Unterscheidungsmerkmal. Der Neunstachliger Stichling ist außerdem schlanker.

Schon gewusst:
Während der Paarungszeit ist das Männchen an Kehle und Brust kräftig rot gefärbt, der Rücken schimmert blaugrün.

Interessantes über Stichlinge unter dem Titel Stichlinge – klein, außergewöhnlich und wehrhaft finden Sie hier.