Äsche

lat. Bezeichnung: Thymallus thymallus (L.)

Artbeschreibung:
Der spindelförmige Körper der Äsche hat einen kleinen Kopf mit spitzer Schnauze, die Augenpupille ist vorn spitz zulaufend. Eine fahnenartig ausgezogene Rückenflosse ist mit purpurfarbenen Augenflecken gekennzeichnet.

Lebensraum und Lebensweise:
Äschen sind typische Bewohner klarer, schnell fließender Bäche und Flüsse im Nordteil Europas sowie der Mittelgebirge: Äschenregion. Während der Laichzeit sind die Tiere prächtig gefärbt. Das Weibchen legt die gelbbraunen Eier in eine flache Grube und bedeckt diese mit Kies. Die Äschenregionen der Flüsse sind durch wasserbauliche Maßnahmen sehr betroffen, wodurch der Lebensraum dieser Art stark beeinträchtigt wurde. Äschen sind im Norden Deutschlands ausgesprochen selten.

Nahrung: Insekten, Würmer, Schnecken

Laichzeit: März - Juni

Größe: 20 - max. 50 cm

Andere Namen:
Asch, Aescher, Ascher, Aeschling, Springer, Mailing, Perpel, Spalt

Verwechslungen:
keine

Schon gewusst:
Das Fleisch der Äsche riecht nach Thymian, deshalb auch der lateinische Name Thymallus thymallus.

Im Jahr 2011 wurde die Äsche zum Fisch des Jahres gewählt.