Schmaler Luzin

Region: Mecklenburg-Strelitz

Koordinaten: 53° 19' 6" N, 13° 26' 8" E

Fläche: 1,45 km²

Höhe: 84,3 m ü. NHN

Zufluss: vom Breiten Luzin

Abfluss: Bäk zum Carwitzer See

angrenzende Orte: Feldberg

Der Schmale Luzin ist ein See in der Feldberger Seenlandschaft.Der nur 150 bis 300 Meter breite See erstreckt sich auf einer Länge von etwa sieben Kilometern von Feldberg im Norden nach Carwitz im Süden. Der See entstand – wie alle Seen dieser Region – als Hinterlassenschaft des Pommerschen Hauptvorstoßes des Pommerschen Stadiums der Weichselvereisung vor etwa 15.600 Jahren. Er liegt in einem Endmoränengebiet und ist ein Rinnensee, also eine ehemalige Schmelzwasserrinne unterhalb des Gletschereises, die sich nach dem Rückgang des Eises dauerhaft mit Wasser füllte. Dementsprechend ist der See mit bis zu 34 Metern relativ zur geringen Breite auch sehr tief.Der See ist sehr sauber und die Umwelt intakt. Er befindet sich in dem 1939 angelegtem Naturschutzgebiet Hullerbusch und Schmaler Luzin. Das Gebiet war jedoch auf Anweisung des Großherzogs von Mecklenburg-Strelitz schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts geschützt.Der Schmale Luzin ist der einzige See der Feldberger Seenlandschaft, in dem aktuell noch die endemische Luzinmaräne (Coregonus lucinensis), auch bekannt als Tiefenmaräne, Luzin-Quietschbauch oder Quietschbükers, nachgewiesen werden konnte.Die Sibirische Groppe (Cottus poecilopus), die früher als Eiszeitrelikt in dem See lebte, konnte in den letzten Jahren nicht mehr festgestellt werden. Am 18. Mai 2006 wurden im Rahmen eines Projekts zur künstlichen Wiederbesiedlung die ersten 73 Sibirischen Groppen freigesetzt.In der Gegend leben viele Adler (Fischadler, Seeadler, Schreiadler), Enten (Reiherenten, Schellenten, Tafelenten) und auch Fischotter. Umgeben wird der See vor allem von Buchenwäldern, die Heilige Hallen mit bis zu 350-jährigen Bäumen zu den ältesten Buchenwäldern Deutschlands gehören und so auch Lebensraum für die seltenen und anspruchsvollen Mittelspechte bieten befinden sich auch in der Nähe.Im See gibt es eine handbetriebene Personen-Seilfähre. Die Fähre ist an einem durch den See knapp unterhalb der Wasseroberfläche gespannten Seil befestigt, und ein Fährmann bewegt das Boot durch Drehen einesRRades an dem Seil über den See.


Quelle Text
http://de.wikipedia.org/wiki/Schmaler_Luzin