Fernsehteam drehte zwei Sendungen für das NDR

N3 NordmagazinDas Müritzeum als Schlechtwettervariante - dies war Thema für zwei Sendungen des Norddeutschen Rundfunks. Die Regionalmagazine Land und Leute (täglich 18 Uhr im N3-Fernsehen) und Nordmagazin (täglich 19.30 Uhr) wurden im Warener NaturErlebnisZentrum gedreht. In der Sendung Land und Leute ging es unter anderem um Müritzeum-Präparator Frank Seemann, der seine Arbeit mit den Schätzen aus der Naturhistorischen Landessammlung präsentierte. Im Beitrag des Nordmagazins kamen auch die Besucher des Müritzeums zu Wort.

Nordmagazin

Moderatorin Sabine Kühn: Viele Freiluftveranstaltungen in Mecklenburg-Vorpommern mußten wegen des Regenwetters abgesagt oder verschoben werden. In den Spaßbädern der Mecklenburgischen Seenplatte bildeten sich lange Schlangen. Im Müritzeum kamen in den letzten Tagen viele tausend Besucher, die den Tag irgendwie drinnen verbringen wollten.

Reporterin Claudia Krüger: Das Müritzeum ist wohl das gefragteste Ausflugsziel heute und in diesen Tagen. Die Besucher kommen scharenweise, sie werden geradezu hergespült vom schlechten Wetter.

Interview mit Besuchern:

Nein, wir wollten eigentlich baden fahren in die Therme, da war aber so eine lange Schlange, daß wir überlegt haben, wo wir ansonsten hingehen können.

Ja, gut, sehr lehrreich. Man kann viel an den Tafeln lesen, das ist sehr interessant. Das macht man ja sonst eigentlich nicht.

vor der KameraReporterin Claudia Krüger: "Das Müritzeum bietet die Möglichkeit, die wunderbare Natur der Müritzregion zu erkunden und dabei auch noch trocken zu bleiben.

Man kommt aber noch rein als Besucher? Oder ist es schon zu voll?

Also kommen Sie her, lernen Sie die Natur kennen. Hier gibt es unwahrscheinlich viele Aquarien und Fische. Eine wunderbare Schlechtwetteralternative, die Sie sich für die nächsten Tage vormerken können.

Quelle Screenshots: Mediathek NDR