Newsletter 2 - 2009

Tiere in der Stadt - Sonderausstellung im Müritzeum

WaldkauzDie Eröffnung der neuen Sonderausstellung im Haus der Sammlungen fand ein großes Interesse in der Öffentlichkeit. Bis zum 29. November bietet sie in viel Wissenswertes und Interessantes für Besucher aller Altersgruppen zum Thema „Tiere in der Stadt“. Amselgesang vermischt mit Großstadtlärm stimmt auf den Rundgang durch die Ausstellung ein. 

Bekannt ist, dass in Städten auch zahlreiche Tierarten leben. Dass sich Städte aber in ihrer höheren Artenvielfalt oft deutlich von ihrem Umland absetzen, überrascht jedoch. Durch bauliche Strukturen, wie Gebäude, Verkehrswege, Industrieeinrichtungen, aber auch durch die Gestaltung von Parks, Stadtgärten und Friedhöfen, entstand in den Städten ein Mosaik an Lebensräumen mit einer großen Attraktivität für zahlreiche Tierarten.

In unserer Ausstellung werden einige Lebensräume in der Stadt und ihre tierischen Bewohner vorgestellt. Es soll der Frage nachgegangen werden, welche Bedeutung die Natur in der Stadt für deren Bewohner hat. Begleitend zur Ausstellung, die für Besucher aller Altersgruppen geeignet ist, gibt es ein Quiz für „Kleine Stadtdetektive“.

Naturkundliche Sammlungen Mecklenburg - Vorpommerns im Überblick

Schatzkammern der NaturUnter dem Titel „Schatzkammern der Natur – Naturkundliche Sammlungen in Mecklenburg – Vorpommern“ ist kürzlich eine informative, reich bebilderte Broschüre erschienen. Sie gibt erstmals einen Überblick der öffentlich zugänglichen Sammlungen unseres Bundeslandes und stellt ihre Schwerpunkte vor.

Die Initiative zu diesem Projekt ging bereits vom damaligen Müritz-Museum aus. Die Naturhistorischen Landessammlungen in Waren gehören zu den ältesten und bedeutendsten naturwissenschaftlichen Sammlungen unseres Bundeslandes. Anlässlich des 140-jährigen Jubiläums 2006, fand zu diesem Thema ein Kolloquium statt. Hier wurde der Beschluss für das Projekt gefasst, das mit Hilfe verschiedener Förderer realisiert werden konnte.

Die Broschüre ist für eine Schutzgebühr von 3 Euro in allen beteiligten Einrichtungen (natürlich auch im Müritzeum) erhältlich. Das Geld soll der Erhaltung der Sammlungen in den jeweiligen Häusern dienen.

Vernetztes Edutainment in M-V

Natur entdeckenMecklenburg-Vorpommern ist touristischer Marktführer in Deutschland - nicht nur wegen atemberaubender Natur und intakter Umwelt, sondern auch aufgrund der hochwertigen ganzjährigen Edutainment-Angebote. In Mecklenburg-Vorpommern kann man mit viel Spaß mehr über Natur und Umwelt erfahren. Hier gibt es herausragende Edutainment-Center, in denen durch moderne und ungewöhnliche Darstellungskonzepte unterschiedliche Naturräume auf spannende und kurzweilige Art erlebbar werden.
Die Führenden unter ihnen haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, um gemeinsam Gäste und Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns für die Attraktionen im Land zu begeistern. Ob Deutschlands wasserreichste Landschaft in neuer Dimension, mehr als 1.700 Tiere in wunderschöner Park- und Waldlandschaft, einzigartige Kreidekliffs im Nationalpark oder atemberaubende Meereswelten in insgesamt 39 Aquarien – all dies wird im Netzwerk der Vier gebündelt.

Freizeitspaß und Qualität im Netzwerk

Dieses Netzwerk – bestehend aus dem OZEANEUM in Stralsund, dem Zoologischen Garten in Rostock, dem Müritzeum in Waren (Müritz) und dem Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL - verspricht Erholung, Freizeitspaß und Bildung bei höchstem touristischen Qualitätsstandard. Der Standard umfasst unter anderem ganzheitliche ökologische Konzepte, direkte Naturerlebnisse, Barrierefreiheit, Familienfreundlichkeit und moderne Medien.

Ziele des Netzwerks

Ein wichtiges Ziel ist die Belebung in der Vor- und Nachsaison. Durch eine gemeinsame sowohl nationale als auch auf Nordeuropa ausgerichtete Vermarktung des Netzwerks der vier Freizeiteinrichtungen sollen innerhalb von drei Jahren neue Gästepotenziale für die Partner und das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern gewonnen werden. Grundidee dabei ist, dass die vier Einrichtungen gemeinsam eine deutlich größere Vermarktungskraft entwickeln können als jede Einzeleinrichtung.

Wie tickt Natur?

Unter dieser Marke wird das Netzwerk künftig vermarktet.

Sammlungen der Nachwelt erhalten

Leidenschaft des SammelnsSammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln sind die vier wichtigsten Aufgabenbereiche, die in Museen wahrgenommen werden. Die über lange Zeiträume zusammengetragenen Sammlungen dienen dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn und sind Grundlage für viele Bildungsaufgaben.

Die Naturhistorischen Landessammlungen im MÜRITZEUM haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1866 stetig vergrößert. Heute gehören mehr als 279 000 botanische, zoologische und geologische Belege zum Bestand. Seit vielen Jahren arbeiten die Mitarbeiter der Landessammlungen eng mit den naturkundlichen Fachgruppen in Mecklenburg-Vorpommern, verschiedenen Fachwissenschaftlern der Universitäten, aber auch einzelnen Sammlern zusammen. So hatte der damalige Leiter des Müritz - Museums, Dr. Ulrich Voigtländer, bereits 1980 Kontakt zu dem Landwirt Karlfried Krull aus Peckatel aufgenommen, der sich als Autodidakt in die Botanik eingearbeitet hatte. Er konnte ihn zur Mitarbeit an Kartierungs- und Buchprojekten gewinnen. Als Herr Krull im 78. Lebensjahr über das Ende seiner botanischen Sammlungstätigkeit nachdachte, bot er dem MÜRITZEUM die Übernahme seines umfangreichen Herbars an. Im Jahr 2006 wurde es von der IG Naturhistorische Landessammlungen angekauft. Es umfasst ca. 4000 Belege höherer Pflanzen sowie zahlreiche Exkursionstagebücher als Dokumentation zur Sammlung. Mit Unterstützung der Warener Fachgruppe Botanik wurden die Pflanzen in das Herbar der Naturhistorischen Landessammlungen eingearbeitet. Die Inventarisierung und spätere digitale Erfassung der Funde ist die Voraussetzung, um die Pflanzenfunde einer wissenschaftlichen Nutzung zuführen zu können. Herr Krull, der sich noch selbst von der ausgezeichneten Unterbringung seines Lebenswerkes überzeugen konnte, verstarb 2008. Testamentarisch hatte er verfügt, dass auch die naturwissenschaftlichen Bücher seiner umfangreichen Bibliothek nach Waren, in die Bibliothek der Naturhistorischen Landessammlungen kommen.

So konnten inzwischen etwa 300 Bücher und verschiedene Fachzeitschriften in den Bestand eingearbeitet werden. Die Krull`sche Bibliothek stellt mit zahlreichen neueren Bestimmungs- und Nachschlagewerken insbesondere für den Sachbereich Botanik eine echte Bereicherung dar. Darüber hinaus konnten verschiedene zoologische Fachbücher sowie histo¬risch wertvolle naturkundliche Werke dem Bestand hinzugefügt werden. Die wissenschaftliche Bibliothek des MÜRITZEUM hat gegenwärtig einen Buchbestand von mehr als 16 000 Bänden sowie 112 aktuellen und ca. 300 abgeschlossenen naturwissenschaftlichen Zeitschriftenreihen. Sie ist eine Präsenzbibliothek und nicht dem Leihverkehr der Bibliotheken angeschlossen. Die Buch- und Zeitschriftenbestände können von Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 14.00 Uhr oder nach Voranmeldung eingesehen werden.