Mit anderen Augen sehen - Angebote für Blinde und Sehgeschädigte

BrailleIm Herbst 2010 fand im Rahmen der regionalen „Woche des Sehens“ die Auftaktveranstaltung im Müritzeum statt. Die Landrätin des Landkreises Müritz, Bettina Paetsch, eröffnete als Schirmherrin die Veranstaltung und betonte die Wichtigkeit, touristische und kulturelle Angebote für Blinde und Sehgeschädigte zu schaffen. Die Gemeinschaftsaktion „Augen (im) Blick“ trägt dazu bei, die vielfältigen Einrichtungen zu motivieren, solche Angebote ins Leben zu rufen. Durch die Weiterbildung „Blind Date mit dem Gast“ können die Mitarbeiter des Müritzeums und andere Akteure ideal als Multiplikatoren wirken.
Nach einem kurzem Workshop stellten sich die Teilnehmer der Herausforderung, nichtsehend an einer Führung durch die faszinierende Ausstellung des Müritzeums teilzunehmen. Dies war für alle Teilnehmer ein ganz besonders eindrückliches Erlebnis, da man mit den alltäglichen Hürden eines Nichtsehenden direkt konfrontiert wurde.

Das erlernte Wissen setzte Frau Hartwig vom Müritzeum gezielt um. Der Vorsitzende des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte e.V., Wolf-Dieter Ringguth, äußerte sich lobend nach der Führung als einer der Nichtsehenden. „Mit anderen Augen sehen - ist eine interessante Selbsterfahrung für alle Teilnehmer“, sagte Christa Schuhmacher vom ÜAZ und verwies auf weiterführende Seminare, die das Überrergionale Ausbildungszentrum der Mecklenburgischen Seenplatte im Angebot hat.

Für die Mitarbeiter des Müritzeum ist diese Auftaktveranstaltung Ansporn, neben den bereits angebotenen Führungen für Blinde und Sehschwache, unsere Einrichtung weiter zu diesem wichtigen Thema voranzubringen. Wir sind ein touristischer Anziehungspunkt für Alle und sehen uns als ein wichtiger Multiplikator für den barrierefreien Tourismus für alle.