Ein Zuhause für die Tiere der Nacht

Fledermausfreundliches Haus

Die Aktion Fledermausfreundliches Haus möchte die Aufmerksamkeit für die bedrohten Lebensräume der Fledermäuse wecken und besonders aktive Einrichtungen, die sich für den Schutz der Fledermäuse engagieren, mit dem Siegel auszeichen. Mit der Aktion sollen Anreize geschaffen werden, daß sich möglichst viele Institutionen am Fledermausschutz beteiligen. Durch moderne Bauweisen sind die Quartiere der nachtaktiven Säuger, die vor allem in lauen Sommernächten zu beobachten sind, bedroht.

Der Naturschutzbund (NABU) Mittleres Mecklenburg und der NABU Landesfachausschuß Fledermausschutz Mecklenburg-Vorpommern (ehrenamtliche Fledermausschützer) haben dem Müritzeum die Auszeichnung verliehen.

Wie hilft das Müritzeum den Fledermäusen?

Fledermausschutz verlangt in aller Regel keine großen Umbauten oder Investitionen. Entscheidend sind Einflugöffnungen an Gebäuden. Firstziegel, Schornsteinverkleidungen und Schornsteinbleche, Fassadenverkleidungen, Dachüberstände, Dachtraufen und Attikas sind begehrte Orte für Fledermäuse. Das Flachdach am Müritzeum hat spezielle Überstände, die ideal für die Tiere der Nacht sind.

Weitere Informationen zum Fledermausschutz & Fledermauskartierung

NABU Mittleres Mecklenburg
Sandra Möller
LFA-Sprecherin
Hermannstraße 36
18055 Rostock
Tel: 0381 - 490 31 62
info@lfa-fledermausschutz.de