Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb Tourismus für Alle

Angebote für BehinderteDas Müritzeum kann sich mit einer neuen Auszeichnung schmücken und die Mitarbeiter sind entsprechennd stolz auf die Errungenschaft. Im Rahmen des Wettbewerbs Tourismus für Alle, der vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben wurde. Anläßlich des europäischen Aktionstages zur Gleichstellung behinderter Menschen wurden die Auszeichungen in Güstrow verliehen. Die Stadt im Herzen Mecklenburgs, die vor allem durch Ernst Barlach bekannt ist, erhielt die Auszeichnung als beste Kommune des Bundeslandes.

Das Ziel der Aktion ist die Erfassung der Angebote für mobilitäts- und sehbehinderte Gäste in Mecklenburgh-Vorpommern und vor allem die Vermarktung solcher speziellen touristischen Bausteine. Gezielte Prospekte für für Behinderte, Wege für Rollstuhlfahrer, barrierefreie Hotels & Restaurants (die zum Beispiel Speisekarten in Blindenschrift haben) usw. - solche Angebote gibt es inzwischen zahlreiche im nordöstlichen Bundesland.

Das Müritzeum punktete mit den Naturerlebnisprogrammen, die von einer Jury bewertet wurde. Minister Jürgen Seidel (Wirtschaft, Arbeit, Tourismus) sagte zum Landeswettbewerb: "Teilhabe und Selbstbestimmung sind nicht nur eine Frage von Gesetzen und Finanzmitteln. Barrierefreiheit wird im Tourismus immer stärker zu einem Qualitätskriterium, das über die Wettbewerbsfähigkeit von Regionen und Angeboten mit entscheidet. Deshalb müssen Angebote für alle als zukunftsweisende Investitionen verstanden werden." Immerhin haben über 8 Millionen Menschen in Deutschland eine Behinderung.

Weitere Preisträger waren die Hersteller (MaZa Laminiertechnik in Blowatz) und Vertreiber (die Segelschule Chudzik in Rerik und TOKON GmbH & Co.KG in Sietow) eines mobilitäts- und sehbehindertengerechten Trimarans "Combi Tri". Sie bieten mit diesem Segler Schulungen und Programme an.