Vergabe des Umweltpreises an den Imkerverein Waren (Müritz)

Regelmäßig zum Neujahrsempfang der Stadt Waren (Müritz) wir alljährlich ein Umweltpreis der Stadt vergeben. Für das Jahr 2010 wurde auf Vorschlag der Fraktion SPD/GRÜNE der Imkerverein Waren (Müritz) ausgezeichnet. Jutta Gerkan, Abgeordnete Stadtvertreterin (Bündnis90/Die Grünen) hielt die Laudatio auf den Verein, mit dem wir als Müritzeum bei verschiedenen Projekten sehr erfolgreich zusammen arbeiten.

Laudatio für den Umweltpreis 2010

BienenvolkDen Zuschlag hat mit großer Mehrheit ein Verein bekommen, der sich um eines der wichtigsten Haustiere der Welt kümmert: die Honig-Biene. Die Bestäubungsleistung der Honig-Bienen kann in einem so stark landwirtschaftlich geprägten Bundesland wie Mecklenburg-Vorpommern gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Gäbe es keine Bienen, würden viele Nutzpflanzen kaum Frucht tragen und auch das Angebot an Wildpflanzen wäre wesentlich artenärmer. Imker und Bauern sowie Kleingärtner sitzen in einem Boot. Eine große Gefahr stellt der Einsatz von Pestiziden dar. Die Bienen reagieren sehr sensibel auf Umweltgifte.

Dem Imkerverein liegt es am Herzen, immer wieder Überzeugungsarbeit für guten Umweltschutz zu leisten, mit allen Partnern zu reden und Öffentlichkeitsarbeit durchzuführen. Berichte im Warener Wochenblatt informieren über die Tätigkeit des Vereins.

Der Imkerverein beteiligt sich am Kinderumwelttag und am Tag des Imkers im Müritzeum. Im Rahmen der Umweltbildungsarbeit können sich Kinder von den Imkern die Bienenkönigin eines Bienenvolkes zeigen lassen und aus verschiedenen Wachs- und Honigprodukten z. B. Kerzen basteln.

Beim Tag des Imkers geht es um die Arbeit der Imker und ihre Bienen. Die Schaubeute (transportabler Bienenkasten) zeigt das Innenleben eines Bienenstaates. Die Imker produzieren mit ihren „Schützlingen“ wertvollen Honig, Blütenpollen und Bienenwachs.

Einen guten Eindruck vom Imkerleben vermittelt einem das Bienenhaus im Außengelände des Müritzeums. Es entstand in einer Gemeinschaftsaktion des Imkervereins, des ÜAZs und des Müritzeums. Zentraler Bestandteil der Imkerei ist eine gute Zucht. Eine so genannte Bienenbelegstelle (d.h. gezielte Paarung) gibt es in Müritzhof.

Die Bienen benötigen ein reichhaltiges Trachtangebot über die Vegetationsperiode hinweg, um überleben zu können. Sie sind ein guter Indikator für unsere Umwelt. Hier spielen Naturschutz, Landwirtschaft und Imkerei Hand in Hand. Jeder Einzelne, jede Kommune kann hierzu ihren Beitrag leisten, indem sie bienenfreundliche Bäume, wie z.B. Linde, Ahorn, Robinie und Wildkirsche pflanzt. Wir haben es mit einem sehr aktiven Verein zu tun, der leider Nachwuchsprobleme hat. Momentan hat der Imkerverein Waren (Müritz) e. V. 32 Mitglieder. Der Imkerverein wirbt für die Aufnahme neuer, insbesondere junger Mitglieder. Gerne sind auch Frauen willkommen. Eine große Unterstützung für die Imker kann jeder Einzelne leisten, indem er viel einheimischen Bienen-Honig kauft!

Der engagierte Verein hat sowohl durch seine Tätigkeit für die Umweltbildung als auch insbesondere für die Landwirtschaft und den Naturschutz den Umweltpreises 2010 verdient.