Aquarium: Abtauchen in faszinierende Unterwasserwelten

Nur selten gelingt es, das Verhalten der Fische in ihrem natürlichen Lebensraum, vom Ufer oder vom Boot aus, ungehindert zu beobachten.
Ganz ohne Taucherbrille und Schnorchel und doch mittendrin im silbrig schimmernden Fischschwarm – das ist möglich! Tauchen Sie ab in die spannenden Unterwasserwelten des Müritzeums und staunen Sie über

Deutschlands größtes Aquarium für heimische Süßwasserfische!

Aquarienlandschaften entdeckenFlusslauf

Eine ganze Etage nimmt das Aquarium ein. Mit seiner Spezialisierung auf die Fauna und Flora der heimischen Binnengewässer ist es ein einmaliger Ausstellungsbereich. In 24 naturnahe gestalteten, großen und kleinen Aquarienbecken werden fast 50 Fischarten, sowie Krebse, Sumpfschildkröten, Muscheln, Schnecken und Wasserpflanzen gezeigt. Neben den ursprünglich heimischen Wildfischarten sind auch eingeführte Nutzfischarten sowie andere „Neubürger“ zu sehen. 5 Themenbereiche geben einen Einblick in die Gewässervielfalt.

Mit Maränen in die Tiefe

Ein faszinierender Blickfang ist ein Aquarium im Müritzeumriesiges, 105.000 Liter Wasser fassendes Becken, welches sich über zwei Etagen erstreckt. Es stellt einen Tiefenausschnitt der Freiwasserregion der Müritz da. Hinter einer fast 6 Meter hohen und 27 Zentimeter starken Acrylglasscheibe zieht ein Schwarm von 300 silbrig glänzenden Großmaränen seine Kreise. Durch eine spezielle Beleuchtung wird der Eindruck des natürlichen, ewig dämmrigen Lebensraumes der Fische ausgezeichnet wiedergegeben.

Von der Quelle bis zur Mündung

Flusslandschaft im MüritzeumEine breite Treppe führt Sie hinab in die Unterwasserwelt Mecklenburg-Vorpommerns. Im Untergeschoss angekommen fällt der Blick auf die einzigartige Nachgestaltung eines Flusslaufes. Auf 20 Metern offenbaren 7 aneinandergereihte Becken das Leben unter und über der stetig fließenden, glitzernden Wasseroberfläche. Begleiten Sie das quirlige Gewässer von der Quelle bis zur Mündung und lernen Sie unterwegs seine Bewohner kennen!
Gebogene, wellenförmig aneinander gereihte Sichtscheiben vermitteln den Eindruck eines natürlichen Mäanders.Meerforelle Eine zunehmende Breite und Tiefe der Becken sowie im wahrsten Sinne fließende Übergänge, machen den Flusslauf lebendig. Die verschiedenen Flussabschnitte unterscheiden sich wie in der Natur durch ihre typischen Lebensräume. Dieses wird durch unterschiedliche Strömungsverhältnisse, naturnahe Bepflanzungen und Gestaltungen sichtbar. An diese Bedingungen sind die ausgewählten charakteristischen Fischarten hervorragend angepasst.

Bühne frei für das „Wassertheater“

Karpfen im Müritzeum

Etwas versteckt, hinter der Flusslandschaft öffnet sich der Raum für einen atemberaubenden Blick sowohl über als auch unter das Wasser. Durch eine 8 Meter lange und 3 Meter hohe Acrylglasscheibe schauen Sie auf den Herrensee im Museumsgarten und in das Leben unter Wasser, so, als stünden Sie selbst im nassen Element.
Zwei große Außenaquarien sind dauerhaft der Natur mit ihren Jahreszeiten ausgesetzt. Sie können den Uferbereich Karpfeneines natürlichen Gewässers beobachten oder in einem nachempfundenen typischen Fischteich 20 Jahre alte und bis zu 25 Kilogramm schwere Karpfen bestaunen.
Lassen Sie sich von den Fischen verzaubern und nehmen Sie einen Moment Platz für den einmaligen Blick in und auf den See.



Es ist nicht alles See, was stehtModerlieschen

Stillgewässer ist nicht gleich Stillgewässer. Diese Erkenntnis, sowie einen Einblick in das Leben der Tümpel, Weiher und Seen erhalten Sie in einem weiteren Bereich.
Zur besseren Anschauung richten sich die Aquariengrößen besonders nach ihren Bewohnern. So sind Hecht und Wels, die größten Raubfische unserer Gewässer und hier auch jeweils 1,10 Meter lang, in einem recht großen, die Stichlinge hingegen nur in einem ganz kleinen Aquarium untergebracht. Beobachten Sie den nur wenige Zentimeter Dreistachel Stichling kleinen Stichling beim Nestbau oder den Hecht beim Fressen!


Neben den zahlreichen Fischarten gibt es noch eine Reihe anderer Wasserbewohner, denen Sie einen Besuch abstatten sollten. Da wäre z.B. die Europäische Sumpfschildkröte, die auf Grund der Zerstörung ihrer Lebensräume heute leider zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten gehört.


Mit dem Boot über die Müritz schippern

Modellboot fahren im MüritzeumMit einem Boot über die Müritz zu schippern, ist der Traum zahlreicher Bootsfreunde, die jedes Jahr in unsere Region pilgern, um mit Kanu, Motorboot oder Yacht die Gegend zu erkunden. Im Müritzeum ist das Bootfahren nicht nur ein Vergnügen für erfahrene Kapitäne. Mit den steuerbaren Modellbooten darf jeder mal auf der Nachbildung der Müritz kreuz und quer über das Wasser flitzen. Dabei geht es zu wie im richtigen Leben: Die Mirower Schleuse muss gemeistert werden, das Anlegen im Hafen von Waren oder Röbel ist eine Herausforderung und das Öffnen der Malchower Drehbrücke kein Kinderspiel.

Erleben Sie exklusives Wassertheater, unternehmen Sie eine abenteuerliche Reise auf dem Fluss, entdecken Sie bunte Aquarienlandschaften und staunen Sie über das größte Aquarium für heimische Süßwasserfische in Deutschland im Untergeschoss des Müritzeums. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen.

Interaktiver 360°-Panoramablick in die Aquarien

360° Panorama Rundblick

 

Fotos: 1,4,6,7 und 8 Werner Fiedler