Von der Idee zum NaturErlebnisZentrum

Attraktive Region für Urlauber und Tagesgäste

Die Mecklenburgische Seenplatte hat in den letzten 20 Jahren zunehmend an Attraktivität gewonnen.  Die unverbrauchte, größtenteils geschützte Natur, die Müritz, der größten Binnensee Deutschlands und die ländlichen Kulturlandschaft mit seinen unzähligen Guts- und Herrenhäusern, mittelalterlichen Feldsteinkirchen und weitläufigen Gutsparks locken jedes Jahr eine große Zahl an Gästen in unsere Region.

Die Idee des Müritzeums

Um die Mecklenburgische Seenplatte auch langfristig für Besucher als Urlaubsregion attraktiv zu gestalten und gleichzeitig die einmaligen Naturschätze der Region auf unterhaltsame und innovative Weise zu präsentieren, rief eine Interessensgemeinschaft bereits 2003 die Idee des Müritzeums ins Leben. Dabei hatten die einzelnen Partner unterschiedliche Ziele und Pläne ins Auge gefasst.

Jost Reinhold von der gleichnamigen Stiftung und Ulrich Meßner, Leiter des Müritz-Nationalpark-Amtes lag die Errichtung eines Informationszentrums für den Müritz Nationalpark besonders am Herzen. Jürgen Seidel hatte als Landrat die Modernisierung und Verbesserung der Attraktivität des Müritz-Museums mit dem Müritz-Aquarium im Sinn, verbunden mit der Idee ein Welcome-Center für die Region zu schaffen. Dem Bürgermeister der Stadt Waren, Günter Rhein schwebte ein neues großes Aquarium als Attraktion für seine Stadt am „kleinen Meer“ vor und Manfred Achtenhagen, Medien- und Tourismusunternehmer wollte in erster Linie die Infrastruktur der Region stärken und das Marketing auf die Schwerpunkte „Land der 1000 Seen und Nationalparkurlaub“ ausrichten.

Zielstellungen für das Müritzeum

Für den Realisierungswettbewerb wurden 6 Zielsetzungen formuliert. Das Müritzeum soll:

Realisierungswettbewerb - Umsetzung des Müritzeums

Am 12. Dezember 2003 wurde ein beschränkter, begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 10 Teilnehmern für Architekten ausgeschrieben. Hierzu wurden unterschiedlichste Modelle und Entwürfe eingereicht. Es bewarben sich über 230 Büros aus dem europäischen Raum. Das berufene Preisgericht vergab den 1. Preis an den Entwurf des schwedischen Architekturbüros Wingardh aus Göteborg.

Dynamische Inhalte -Ausstellungskonzept für das Müritzeum

Der Ausstellungsplanung liegt ein umweltpädagogisches Konzept zu Grunde. Dabei basiert die Entwicklung von Inhalten und Botschaften auf der Überlegung, dass dies ein dynamischer Prozess ist. Aus diesem Grund wurde nicht nur bis kurz vor der Eröffnung des Müritzeums noch an der Ausstellungsentwicklung gearbeitet. Unsere Erlebniswelten werden ständig aktualisiert und angepasst, zum Beispiel wenn neue Entdeckungen und Funde unserer Forscher in die Ausstellungen integriert werden sollen. Außerdem versuchen wir uns natürlich jederzeit zu verbessern, um den Bedürfnissen unserer Gäste gerecht zu werden.

Realisierung- Das Müritzeum entsteht

Für die Projektleitung und Projektplanung bei der Realisierung des Projektes "Müritzeum" zeichneten verantwortlich:

Weitere Informationen im Ausstellungsführer

Mehr über die Entstehung des Müritzeums und die Geschichte des Müritz-Museums erfahren Sie in unserem Ausstellungsführer "Natur erleben, sammeln und bewahren", den Sie im Müritzeum sowie unserem Online-Shop erhalten. Die Ausstellungen des Müritzeums, der Erlebnisgarten, die umfassende Naturkundliche Sammlung und unsere Funktion als Welcome-Center werden auf über einhundert Seiten näher dargestellt. Daneben gibt es wertvolle Tipps für Ausflüge in die Region „Mecklenburgische Seenplatte“.