Geschichte des Müritzeums

Seit das Müritzeum im Sommer 2007 erstmals seine Pforten öffnete, ist der imposante Bau am Herrensee mitten in Waren zum Anziehungspunkt und Informationszentrum für Urlauber, Einheimische und Tagesausflügler geworden.

Maltzaneum - Müritz-Museum - Die Ursprünge des Müritzeums

Naturhistorische Sammlung Mecklenburg-VorpommernDie Geschichte des Müritzeums beginnt jedoch bereits 1866 mit der Gründung des "von Maltzan'schen Naturhistorischen Museums für Mecklenburg" durch Hermann Freiherr von Maltzan. Seit 1929 ist das ehemalige Schulgebäude am Rand der Warener Altstadt Standort von Ausstellungen und Sammlungen. Von 1957 bis 2006 waren die Naturhistorischen Landessammlungen Bestandteil des Müritz–Museums und gehören nun zum 2007 neu gegründeten MÜRITZEUM.

Seit 2006 erstrahlt der schöne alte Bau, der sich hinter der mehr als 150 Jahre alten Rosskastanie im Park des Müritzeums versteckt, in neuem Glanz. Nach liebevoller Sanierung, bietet das Gebäude der umfangreichen Naturhistorischen Landessammlung von Mecklenburg-Vorpommern seitdem doppelt so viel Platz und den Forschern gleichzeitig hervorragende Arbeitsbedingungen. So beherbergt der Bau neben Forschungsräumen und einem umfangreichen Fundus an naturkundlichen Exponaten die faszinierende Dauerausstellung Natur im Sammlungsschrank – Sammeln, Bewahren, Forschen für die Zukunft.

Müritzeum – Idee und Umsetzung

Müritzeum  - Ufo oder ArcheAls im Jahr 2003 Überlegungen zur Sanierung des alten Müritz-Museums angestellt wurden, kam auch die Idee für das Müritzeum als Naturerlebniszentrum erstmals ins Spiel. Es hatte sich eine Interessengemeinschaft zusammengefunden, zu der unter anderem der Leiter des Müritz-Nationalpark-Amtes Ulrich Meßner, Landrat Jürgen Seidel und Warens Bürgermeister Günter Rhein gehörten. Diese trafen mit den unterschiedlichsten Zielen und Plänen zusammen, um schließlich das eine gemeinsame Ziel zu definieren: Das alte Müritz-Museum um ein Naturerlebniszentrum zu erweitern und damit die einmaligen Naturschätze der Region auf unterhaltsame und innovative Weise zu präsentieren. Erfahren Sie mehr über die Idee und Umsetzung des Projektes "Müritzeum".

Um dieser Idee eine architektonische Hülle zu geben, wurde ein Realisierungswettbewerb ausgeschrieben. Von den 230 teilnehmenden Architekturbüros wurde der Entwurf des schwedischen Architekturbüros Wingardh aus Göteborg schließlich zum Sieger gekürt. "Schnittiges Ufo" oder "uraltes Schiff" wird das mit verkohltem Lärchenholz verkleidete Gebäude heute liebevoll genannt.

Der Name - Müritz (Mus-) eum = Müritzeum

Auch der Name Müritzeum nimmt Bezug zur Historie des Hauses, denn er wurde aus dem alten Namen des 1957 gegründeten Müritz-Museums abgeleitet. Die Müritz, um die sich im Haus der 1.000 Seen alles dreht, stand also auch bei der Namensgebung im Mittelpunkt. Die zweite Hälfte entleihen wir uns beim Wort »Museum«. Die aus dem altgriechischen stammende Bezeichnung beschrieb ursprünglich einen den Schutzgöttinnen der Künste, Kultur und Wissenschaften gewidmeten Tempel. Heute versteht man unter einem Museum eine Einrichtung im Dienst der Gesellschaft, die zu Studien-, Bildungs- und Unterhaltungszwecken materielle Zeugnisse von Menschen und ihrer Umwelt beschafft, bewahrt, erforscht, bekannt macht und ausstellt.