Mirow - der Geheimtipp südlich der Müritz

Mecklenburger HerzogInmitten der Mecklenburgischen Kleinseenplatte, am Südende des Mirower Sees, liegt die beschauliche Kleinstadt Mirow, die vor allem als Geburtsort der englischen Königin Sophie Charlotte, die im Unteren Mirower Schloss zu Hause war, überregionale Bekanntheit erhielt. Sehenswert ist die Mirower Schlossinsel, die heute unter Denkmalschutz steht, und eine der Nebenresidenzen der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz war. Hier präsentieren das barocke Schloss, die schmiedeeiserne Brücke zur Liebesinsel, auf der sich die Ruhestätte des letzten Großherzogs von Mecklenburg-Strelitz Adolf Friedrich VI befindet, und der gotische Backsteinbau der Johanniterkirche eindrucksvoll die Geschichte der Kleinstadt Mirow. Interessantes zum Adel in Mecklenburg-Strelitz präsentiert das Drei-Königinnen-Palais auf der Schloßinsel.

Luftige Höhen und Ritterkeller

Kirche SchlossinselDie Johanniterkirche auf der Insel beherbergt die Fürstengruft, in der die regierenden Herzöge mit ihren Gattinnen und nächsten Familienangehörigen ihre letzte Ruhestätte fanden. Der Kirchturm ist ein begehbarer Aussichtspunkt, bei dem es 146 Stufen zu erklimmen gilt. Ein Besuch lohnt sich auch in den Gebäuden der ehemaligen Johanniterbrauerei, die sich hinter der Kirche befinden. Im ehemaligen „Eiskeller“ können Gäste nach Ritterart dinieren. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist das Torhaus aus dem Jahre 1588, das der Schlossinsel vorgelagert ist. Ein Muss ist der Besuch auf dem traditionellen Inselfest, das alljährlich mit buntem Treiben am letzten Juliwochenende einlädt.

Tipps zur Urlaubsgestaltung in Mirow, die Vermittlung von Ferienunterkünften und Ihre weiteren Kontaktdaten:

Touristinformation Mirow
Telefon: 039833 - 27567

Touristinformation Wesenberg
Telefon: 039832 - 20621

Internet www.klein-seenplatte.de
E-Mail: info@klein-seenplatte.de

Fotos: Thomas Kohler@Flickr CC-Lizenz