Bollewick

Zwei Großsteingräber zeugen von Feldsteinscheune Bollewickeiner sehr frühen Besiedlung des Ortes. Im Dreißigjährigen Krieg wurde der Ort allerdings geplündert und komplett abgebrannt. Lange Zeit galt Bollewick als nicht besiedelte Wüstung. Erst ab 1930 setzte eine verstärkte Wiederbevölkerung ein. Das Wahrzeichen von Bollewick ist die riesige Feldsteinscheune aus dem Jahr 1881. Die höchste Erhebung, der Mohrberg ist zwar nur etwa hundert Meter hoch. Von hier hat man allerdings einen sehr schönen Blick auf die Müritz.

Die SCHEUNE Bollewick

Deutschlands größte Feldsteinscheune ist eines der Welcome Center der Region.

Bioenergie-Region

Das Thema erneuerbare Energien ist in Bollewick ein ganz zentrales geworden. Das Seengebiet innerhalb der Städte Waren (Müritz), Neustrelitz und Neubrandenburg wurde vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Bioenergieregion ausgewählt. Im Rahmen eines deutschlandweiten Wettbewerbs konnte man sich durchsetzen. Funktionierende Netzwerke im Bereich Bioenergie sollen durch den Wettbewerb etabliert werden. Die Inwertsetzung der vorhandenen Biomassepotenziale soll zum Nutzen der Region beitragen. Vorrangig ist ein nachhaltiger Ausbau, der auch zu neuen Arbeitsplätzen in der Region führt, angestrebt. Die Gemeinde Bollewick engagiert sich stark für dieses Projekt.