Entspannte Anreise per Bahn

Zug Deutsche BahnUnsere Empfehlung: Reisen Sie mit der Bahn an. Das ist bequem, entspannend und umweltfreundlich. Der Bahnhof ist nur einen Fußmarsch von 10 Minuten entfernt.

Ihre Fahrplanauskunft, Tickets und Anreise mit der Bahn zum Müritzeum – inklusive Fußweg vom Bahnhof Waren (Müritz).

Aus Richtung Brandenburg und Berlin reisen Sie günstig mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket: Fünf Personen hin und zurück für 29,00 € am Automaten oder im Internet. Wir belohnen Ihre umweltfreundliche Anreise mit der Bahn: Bei Vorlage des Brandenburg-Berlin-Tickets erhalten Sie 10 % Ermäßigung auf den Eintritt ins Müritzeum. Weitere Informationen zum Sparpreis des Brandenburg-Berlin-Tickets.

Aus Richtung Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sparen Sie mit dem Mecklenburg-Vorpommern-Ticket: Für die erste Person ab 22,00 € am Automaten oder im Internet, die 2. bis 5. Person jeweils 4,00 € mehr. Informationen zu den günstigen Preisen des MV-Tickets finden Sie hier.

Fahrtziel Natur

Unter dem Motto Erholen. Erleben. Erhalten. bietet Fahrtziel Natur umweltbewußtes Reisen und gleichzeitig Naturerlebnisse in den schönsten Naturlandschaften Deutschlands. Fahrtziel Natur ist eine Kooperation der Deutschen Bahn und der Umweltverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) und Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD).

Fahrtziel Natur: umweltfreundlich reisen und Natur genießen

Fußweg vom Bahnhof Waren (Müritz):

Stadtplan Waren MüritzVerlassen Sie den Bahnhof in Richtung Zentrum/Innenstadt. Überqueren Sie die Teterower Straße und die Mozartstraße an der Fußgängerampel (direkt am Bahnhofsausgang). Gehen Sie weiter geradeaus (rechts liegen Bürgersaal, Kino, Landratsamt) auf dem Schweriner Damm. Nach ca. 200 m biegen Sie rechts in die Straße „Zur Steinmole“ ein. Dann gehen Sie immer geradeaus, auch über den Kreisverkehr (rechts großer Parkplatz, links Park) bis Sie nach 200 m das Müritzeum an der Kreuzung Zur Steinmole/Kietzstraße erblicken.

Foto: Copyright DB AG/Dominik Mentzos